Die Astroseite von www.n-t-l.de
Astronomie

Unser aktuelles Equipment

Auf dieser Seite möchte ich das Instrumentarium unserer Sternwarte vorstellen, wobei nur die aktuell vorhandenen Geräte beschrieben werden.

Der 70mm-Refraktor (Optimus I)

Fraunhofer-Refraktor, Öffnung 70mm, Brennweite 700mm mit 1,25"-Okularauszug Dieses Teleskop dient als Reisetelskop, Rich-Field-Instrument und als Leitrohr. Es handelt sich dabei um das legendäre Lidl-Teleskop der ersten Baureihe, welches grundlegend optimiert und optisch hervorragend ist. Kauf am 1.4.2001

Der 90mm Apochromat

Apochromatischer ED-Refraktor mit 90mm Öffnung und 900mm Brennweite, also f/10. Das Teleskop kommt hauptsächlich als Schnellspechtelgerät oder im Urlaub zum Einsatz, dabei hauptsächlich für Mond und Planeten, aber auch für Widefieldbeobachtung, weil hier erschwingliche, zweizöllige Erfleokulare mit 70° Feld randscharf abbilden. So erreicht der Refraktor mit einem 38mm Okular mit 70° Gesichtsfeld am Himmel bei 23-facher Vergrösserung exakt 3° Bildfeld.

Der 130mm Reisenewton

Ein kompaktes Teleskop, 130mm Öffnung und 650mm Brennweite, grade mal 2kg Tubusgewicht, gut 50cm Tubuslänge und eine N-EQ-3 mit Nachführung, die ihrerseits samt Stativ grade mal 5kg auf die Waage bringt. Mit Rohrschellen und Prismenschiene also 8kg für ein 5-zölliges Teleskop, das zerlegt auch noch im Reisekoffer mit auf Flugreise gehen kann.

Der 150mm APO-Refraktor

Unser neuestes Gerät, vor allem zur visuellen Mond- und Planetenbeobachtung ist ein 6“ f/8 Apochromat. Es handelt sich um ein Doublett aus FPL53 und Lanthan-Sonderglas. Dadurch ist das Gewicht des Refraktors mit knapp 11kg - inkl. Sucher, Rohrschellen etc. - für die Größe noch überschaubar. Kauf und Abholung der Optik erfolgten am 4. Dezember 2020. Aufgrund der Tatsache, dass zum Kaufzeitpunkt (wohl aufgrund der Corona-Pandemie) keine Montierungen verfügbar waren, wird das first light zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden, sobald die geplante EQ6-R verfügbar ist. Derzeit laufen erste provisorische Tests der Optik auf einer EQ-3.

Der 190mm-Maksutov-Newton Flatfield-Astrograph

Unsere fotographisch optimierte Maksutov-Newton-Optik. Mit 190mm Öffnung (7,5") ergibt sich bei 1000mm Brennweite ein auch für deep-sky-Fotografie sehr gut geeignetes Öffnungsverhältnis von f/5,26. Das Maksutov-Newton-Design ermöglicht aufgrund seiner perfekten sphärischen Korrektur eine sehr hohe Bildschärfe bei der Planetenfotografie. Da beim Maksutov-Newton der Komafehler nur 25% des eines unkorrigerten und ca. 50% des eines Newtons mit Komakorrektor erreicht und auch das Bildfeld sehr eben ist, zeichnet sich dieses Design auch für fokale Deep-Sky-Fotografie aus. Die Optik ist so dimensioniert, daß ein APS-C-Sensor (16mmx24mm) vignettierungsfrei ausgeleuchtet wird. Nähere Infos zu diesem Gerät, welches fest in meiner Kuppel installiert ist, finden sich auf meiner Sternwartenseite.

Der 0,36m-Newton (XX14g)

Das visuelle Hauptinstrument unserer "Sternwarte", das KLT (Köfering large telescope): Newton-Reflektor, Öffnung 356mm (14"), Brennweite 1650mm, 2" Crayfordauszug mit 1:10- Untersetzung Dieses Teleskop ist in Gitterrohrbauweise konstruiert und sitzt auf einer Dobsonmontierung mit digitalen Teilkreisen und Antrieben in beiden Achsen. Das Gerät ist somit uneingeschränkt full- GOTO-fähig und kann Objekte beliebig lange nachführen. Die Reflektivität der in low-expansion-Glas ausgeführten Spiegel beträgt 94%. Kauf am 13.07.2012, first light am 22.07.2012
© Markus Langlotz